Willkommen bei der BUND Kreisgruppe Pinneberg!

BUND Kreisgruppe Pinneberg

Willkommen bei der BUND Kreisgruppe Pinneberg!

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) setzt sich für den Schutz unserer Natur und Umwelt ein, damit die Erde für alle, die auf ihr leben, bewohnbar bleibt. Die Kreisgruppe Pinneberg trägt konkret mit Projekten zum aktiven Umweltschutz bei. Interessierte Bürger, passive Mitglieder und aktive Umweltschützer sind gleichermaßen bei uns willkommen. Kommen Sie einfach bei uns vorbei, schreiben eine Mail oder stöbern vorerst auf unserer Seite!

Mahnwache am 19.11. zur Gemeinsamen Agrarpolitik & „Critical Mass“ am 10.12.2021 in Pinneberg

Am 15.11.2021 schrieb Carlotta von Fridays For Future (FFF) Kreis Pinneberg:

Moin an alle!

Erst einmal vielen Dank für die super erfolreiche CM am vergangenen Freitag! Wir waren mit 90 Menschen gemeinsam auf den Straßen Pinnebergs unterwegs! Der nächste Termin: 10.12. um 18:00, Start: Lindenplatz (Weihnachtsmarkt auf dem Drosteiplatz).

Und wie wir alle wissen: Nach der Aktion ist vor der Aktion!

Am 23.11 verabschiedet das europäische Parlament die Ergebnisse der Verhandlungen über die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP, Englisch CAP) und beschließt somit die Verteilung von ungefähr 30% des EU-Haushalts bis 2027.

Der aktuelle Entwurf sieht vor, besonders die industrielle Tierhaltung und eine intensive Flächennutzung zu fördern. Dies wäre weder mit dem Pariser Klimaabkommen, noch mit dem von der EU selbst gesetzten Green Deal vereinbar. So würden nämlich 80% der Leistungen an lediglich 20% der Betriebe in der Landwirtschaft fließen, die industrielle Tierhaltung würde weiter gefördert werden, kleinbäuerliche oder ökologische Betriebe jedoch nicht.

Wir wollen gemeinsam auf dieses Thema aufmerksam machen! Und das in Form einer Mahnwache am 19.11. um 13:30 Uhr auf dem Lindenplatz in Pinneberg. Wir sehen uns dort!

Klimafreundliche Grüße!
Carlotta
FFF Pinneberg

Weitere FFF-Termine:

26.11. 17:30: Laternenumzug für das Klima
Lindenplatz, Pinneberg
Buttermarkt, Elmshorn
________________________________________________________________________________________________________

BUND informiert über seine Arbeit und Projekte

In der Woche vom 22. bis zum 27. November wird ein BUND-Team in Pinneberg von Tür zu Tür gehen, um über den gemeinnützigen Verein und seine Projekte zu informieren.

So sollen möglichst viele Bürgerinnen und Bürger die Arbeit des BUND kennen lernen und das Angebot nutzen, den Einsatz des Verbandes für den Umwelt-, Klima- und Naturschutz zu unterstützen. Willkommen sind Menschen – ganz gleich ob jung oder alt – die als neues Mitglied mit einem frei zu wählenden finanziellen Beitrag dem Verband mehr Gewicht verleihen möchten. Besonders freut sich der Verband auch über Menschen, die sich beim BUND ehrenamtlich engagieren möchten.
___________________________________________________________________________________________________________

Kooperation zwischen dem Umwelthaus Pinneberg und der BUND Kreisgruppe Pinneberg - mehr als eine gute Idee

Foto: Umwelthaus Pinneberg  (Foto: Umwelthaus Pinneberg)

Seit dem 1.10. dieses Jahres finanzieren die beiden Partner gemeinsam einen Umweltpädagogen in Person von Jens Clausen, der vorrangig im Entdeckergarten tätig sein wird.

 

In diesem Garten, der zum Umwelthaus gehört, ist der Name Programm. Dort wird die Möglichkeit geboten, Umweltbildung, Bildung für nachhaltige Entwicklung und andere Inhalte des Lehrplans nachhaltig begreifbar zu machen. Es gibt einen Holzbackofen, Apfelsaftpressen, Outdoor-Küche, neun Bienenstöcke, Hühner, Gänse, Enten und Kaninchen, einen großen Natursee und vieles mehr zu entdecken und zu begreifen.

 

 


Je nach Jahreszeit gibt es dort verschiedene Angebote:

Thema "Getreide"
Das Getreide wird gemahlen, geflockt, geknetet, gerührt und immer wieder probiert. Es werden in kleinen Gruppen Hefebrötchen und Sauerteigbrote geformt und im Holzbackofen gebacken, so dass jedes Kind ein Brötchen und ein Vollkornbrot mit nach Hause nehmen kann.

Thema "Tiere"
Welche Tiere gibt es im Entdeckergarten und welchen Nutzen haben sie für die Menschen.

Thema "Wasser"
Wie sind die Kreisläufe des Wassers? Im See wird gekeschert und die Arten werden bestimmt.

Thema "Honigbiene"
Die Bienenvölker im Garten werden gezeigt und zusammen mit den Imkerinnen wird das Leben der Honigbiene thematisiert. Außerdem gibt es ein großes Insekten-Hotel und jede Menge anderer Insekten zu entdecken.

Thema "Apfel"
Über 30 alte Apfelsorten wachsen im Entdeckergarten. Die Früchte werden verarbeitet, z.B. wird Saft gepresst, es wird gekocht, Apfelschnitze gedörrt und ganz viel probiert.

Über allem steht das "Lernen mit allen Sinnen".

Mehr Informationen über den Entdeckergarten: www.umwelthaus-pinneberg.de
________________________________________________________________________________________________

Zitat der Woche (38. Woche 2021)

„Wir können jeden Euro für den Klimaschutz nur einmal ausgeben. Wir müssen dafür sorgen, dass wir die Tonne Reduktion (an CO2) so günstig wie möglich hinkriegen. Dann haben wir das Geld, um möglichst viel CO2 zu reduzieren […]. Dann wird das Geld für die Reduktion dort eingesetzt, wo man die größte Einsparmenge erzielt und dann kommen wir am schnellsten voran für den Klimaschutz, […] weil man damit (dem Emissionszertifikatehandel) gegenwärtig eine Tonne CO2 für 60 Euro einsparen kann.“  (Volker Wissing, FDP, in der TV-Sendung „Markus Lanz“ am 21.09.2021).

Lieber Herr Wissing, es scheint Ihnen entgangen zu sein, dass sich mit einem generellen Tempolimit (je nach Ausgestaltung) mindestens 1.900.000 bis zu 8.000.000 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen lassen und zwar nicht nur schnell, sondern sofort (ab dem Zeitpunkt des Inkrafttretens) und nicht für Kosten von 60 Euro, nichteinmal für 0 (Null) Euro pro Tonne, sondern sogar noch mit einem volkswirtschaftlichen Gewinn, denn mit jeder eingesparten Tonne CO2 werden auch rund 400 Liter Kraftstoff gespart, Unfallzahlen (v.a. schwere Unfälle) und Staus werden reduziert. Es ist 100% unglaubwürdig, für einen kostengünstigen und schnellen Klimaschutz zu werben und gleichzeitig die kostengünstigste und schnellste Klimaschutzmaßnahme (Tempolimit) mit Zähnen und Klauen zu bekämpfen.

Als dann in der TV-Sendung Luisa Neubauer (Fridays for Future) das Wort erhält, um Ihre absurden „Argumente“ zu widerlegen, quasseln Sie ihr pausenlos dazwischen, nachdem sie Ihnen sichtlich gequält (ist ja auch nur schwer auszuhalten, was Sie da von sich gegeben haben) aber geduldig zugehört hatte. Andere (v.a. junge Frauen, die sich für „Gedöns“ wie Klima- und Umweltschutz einsetzen) nicht ausreden zu lassen, gehört wohl zu Ihrem üblichen Diskussionsstil und lässt auf Ihren Charakter schließen.

Klimaschutz beschränkt sich aus Sicht der FDP ausschließlich auf den Emissionszertifikatehandel (Wissing: „…ist das Einzige, was funktioniert.“). Dass es noch weitere Klimaschutzmaßnahmen gibt und dass der Zertifikatehandel eine der schlechtesten ist, hat die FDP noch nicht gemerkt, ebensowenig wie sie gemerkt hat, dass ein Tempolimit mit einem volkswirtschaftlichen Nutzen verbunden ist (wenn ihr schon die Klimaschutzwirkung egal ist).

„Wirtschaftskompetenz“ bei der FDP? Absolut lächerlich.

Welche gravierenden Fehler und Mängel der Emissionszertifikatehandel hat, kann hier nachgelesen werden.
____________________________________________________________________________________________________

Neues vom Trafohaus in Quickborn

Fleißige Mitstreiter haben neue Nistkästen angebracht und die Tür des Gebäudes künstlerisch gestaltet.

 

 

______________________________________________________________________________________________________________

Hier finden Sie alles zum Geburtstag...

_________________________________________________________________________________________________

Neue Informationsbroschüre des "Bündnis für mehr Natur in Dorf und Stadt"

Projektidee

Naturschutznahe Vereine und Verbände sowie engagierte Einzelpersonen aus dem Kreis Pinneberg unter Federführung der NaturFreunde Pinneberg e.V. haben ein „Bündnis“ gegründet. Durch die Bündelung der Interessen möchte das Bündnis die Artenvielfalt umfassender und komplexer fördern

Durch das Anlegen von Blühflächen kann dem Insektensterben sowie auch dem Rückgang der heimischen Pflanzenvielfalt entgegengewirkt werden.

Das Bündnis verfolgt die Strategie, konkrete Projekte umzusetzen und darüber hinaus umfassendere Beratung zu geben. Dazu dient die neue Broschüre.

Begründung:

Noch nie wurde in unserem Zeitalter eine so große Anzahl verloren gegangener Arten sowie deren Biomasse registriert. Um uns herum verschwindet einfach immer mal wieder ein kleines Stück Natur: durch ein neues Haus, durch eine Auffahrt, durch ein Gewerbegebiet, usw.

Viele der fehlenden Lebewesen haben ein für den Menschen unauffälliges Leben gelebt. Manche von ihnen waren sogar sehr selten. Dies betrifft besonders Arten, die genügsam sind und klein. Sie sterben, auch deshalb, weil wir z. B. sattes monotones Grün und zunehmend gepflasterte Flächen aber auch große gefüllte Blüten bevorzugen.

Besonders betroffen sind bekanntermaßen die Insekten. Oft werden sie als Schädlinge missverstanden oder einfach nebenbei beim „ordentlich machen“ mit entfernt.

In den letzten Jahren wurde so in Deutschland nach übereinstimmender Aussage von Experten festgestellt, dass über 50 bis 75% der Insektenmasse verloren gegangen ist.

Manche Arten können sich zwar wieder erholen, aber andere sind unwiederbringlich verloren. Manchmal sogar weltweit. Dann sind sie ausgestorben. Dabei kann durchaus Abhilfe geschaffen werden.

Durch Kooperationen erreichen wir eine höhere Anzahl Personen mit z. T. größeren Flächen, wie z. B. Parks, Wiesen, Verkehrsinseln, Straßenbegleitgrün. Da, wo es machbar ist, geben auch Schulen, und Feuerwehren hierfür Raum. Auch Flächen von Firmen, Umweltverbänden, Bürgern, Kleingartenvereinen, usw. zählen im hohen Maße dazu. Zusammen schaffen wir mehr als durch vereinzelte Aktionen!

Anzumerken ist, dass der Insektenvielfalt auch mit dem Anpflanzen von Gehölzen und Stauden geholfen werden kann. Insbesondere Obstgehölze bieten vielen Insekten einen Lebensraum. In dieser Informationsbroschüre begrenzen wir uns auf das Anlegen von Blühflächen.

Wir sind alle gefordert, für unsere Umwelt mehr zu tun.

Eine hervorragende Möglichkeit, selbst etwas zu tun, ist, in seinem Lebensraum Blühwiesen anzulegen!

Also: ….. Mehr Mut zur Wildnis im eigenen Garten!

Der Kreis Pinneberg unterstützt das „Bündnis für Natur in Dorf und Stadt -BNDS“. Der Ausschuss für Umwelt, Sicherheit und Ordnung hat die Bedeutung dieser Initiative mit einem entsprechenden Beschluss anerkannt. Der Kreis fördert die fachliche Arbeit des Bündnisses

Zitat des Landrates Oliver Stolz: Ich wünsche mir, dass in den nächsten Jahren noch viele neue Blühflächen im Kreis Pinneberg entstehen. Dem Bündnis wünsche ich für seine Arbeit weiterhin viel Erfolg!

Download der Broschüre hier...

____________________________________________________________________________________________________________

Gründung einer BUND Ortsgruppe in Pinneberg

Ich, Rainer Reischuck, 1.Vorsitzender des Umwelthauses Pinneberg e.V. und Mitglied des BUND Kreis Pinneberg, biete eine Anlaufstelle für BUND-Mitglieder in Pinneberg und umliegende Gemeinden an, die Lust und Zeit haben, aktiv in einer BUND-Gruppe mitzuarbeiten. Die Gruppe lebt durch die Interessen und Beiträge des Einzelnen; letztendlich aber durch gemeinsam abgestimmtes Handeln!

Wer aktiv werden möchte, ruft mich bitte an oder mailt mir!

Telefon: 04101 - 64403

Mail: rainer.reischuck(at)gmail.com

Mich selbst trefft ihr persönlich

- am Mittwoch von 9.00 - 12.00 und 15.00 - 18.00 Uhr

- am Donnerstag von 15.00 - 18.00

im Gartenhaus des Entdeckergarten, Tangstedter Straße 101, Rellingen.

Gerne können wir einen individuellen Termin ausmachen.

________________________________________________________________________________________

Am 23. Oktober 2020 wurde die Fläche an der Ladestrasse in Quickborn gemäht

Wir danken allen Helfern, insbesondere Rainer Reischuck vom Umwelthaus Pinneberg für den Einsatz des Balkenmähers und der Stadt Quickborn für die Bereitstellung eines Containers!

Zitat des Monats (Mai 2020)

                                                                                                                                            15. Mai 2020

 „Wir müssen jetzt die Wirtschaft in Bewegung bringen und ´ne Absatzhilfe für Autos würde dabei sehr gut helfen … Wir können massiv den Umweltschutz beschleunigen, indem wir die Fahrzeuge verkaufen, die wir jetzt ins Programm bekommen, im Jahr 2020.“ (Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG).

Lieber Herr Diess, da scheint in Ihrem Manager-Hirn irgendetwas falsch gepolt zu sein. Man kann noch nicht einmal „massiv den Umweltschutz beschleunigen“, indem man keine Autos verkauft, aber dann hat man die Umwelt wenigstens nicht belastet. Wenn man aber Autos verkauft, hat man die Umwelt schon belastet, noch bevor sie den ersten Kilometer zurückgelegt haben, denn bevor sie verkauft werden können, müssen erst einmal produziert werden....

Weiter lesen
_____________________________________________________________________________________________________________

Die Beutelbirke in Quickborn

Am 17. September 2020 wurde in der Buchhandlung Theophil, Quickborn

eine neue Beutelbirke aufgestellt (s. Foto)

Die Beutelbirke hilft, Plastikmüll zu vermeiden...

______________________________________________________________________________________________________________ 

Vortrag "Böden - die dünne Haut unserer Erde"

Am Donnerstag, den 5. März hatte die Kreisgruppe Pinneberg  Frau Prof. Dr. Pfeiffer von der Uni Hamburg in die Drostei, Pinneberg zu einem Vortrag eingeladen:

Aufbau, Ökosystemleistungen und Gefährdungsursachen
Böden sind nicht nur schön, sondern eine endliche und nicht erneuerbare Ressource. Vom Boden hängt über 90 % der globalen Nahrungsmittelproduktion ab. Boden ist bedeutsam für die Öko-systeme und die Biodiversität auf unserer Erde. Industrielle Landwirtschaft, Flächenversiegelung, Erosion, Versalzung und Wüstenbildung setzen unseren Böden massiv zu. Weltweit geht jede Minute fruchtbarer Boden in der Größenordnung von 20 Hektar verloren. Der Vortrag beleuchtet bodenbezogene Fragen wie „Warum sollten wir uns für die dünne Haut unserer Erde interessieren?“ ∙ „Was macht einen Boden aus und was macht ihn so wertvoll?“ ∙ „Was leisten Böden für uns?“ ∙ „Warum haben es Böden so schwer?“ ∙ „Was bedeutet der Verlust an fruchtbarem Boden?“ und liefert Aspekte zur Diskussion, was wir selbst tun können, um Böden zu schützen.

Sehr anschaulich hat die Referentin den zahlreichen Anwesenden die verschiedenen Aspekte vermittelt.

Nach der anschliessenden lebhaften Diskussion bedankte sich Jürgen Dammers, Vorstandsmitglied der Kreisgruppe, bei Frau Prof. Dr. Pfeiffer.

Auf Eintritt hatten die Veranstalter verzichtet und stattdessen um eine Spende für das "Grüne Band" gebeten.

________________________________________________________________________________________________

Nach Attac verlieren auch Campact und der VVN-BdA die Gemeinnützigkeit

                                                                                                                                                      November 2019

Organisationen, die sich mit Kampagnen für den Schutz der Umwelt, der Natur, des Klimas, der natürlichen Lebensgrundlagen für zukünftige Generationen, für eine nachhaltigere Landwirtschaft, fairen Welthandel, eine gerechtere Gesellschaft, Menschenrechte, eine wirksamere Kontrolle und Regulierung der Finanzmärkte und transnationaler Konzerne, gegen Steuerraub (Cum-Ex), -vermeidung, -tricks und -betrug, gegen Sonderklagerechte für transnationale Konzerne, gegen Rassismus und Faschismus . . . einsetzen, sind den Mächtigen in Wirtschaft und Politik ein Dorn im Auge. Sie suchen deshalb nach Wegen, solche Organisationen zum Schweigen zu bringen.

Weiter lesen
____________________________________________________________________________________________________

2. Informationsveranstaltung "Plastikfrei Einkaufen"

Foto: Hans-Joachim Bull

Am Sonnabend, den 9. November 2019, hat die Quickborner Ortsgruppe des BUND am Forum eine weitere Informationsveranstaltung abgehalten.
Passanten wurden über Möglichkeiten, ihren Einkauf plastikfrei zu gestalten, informiert. Bei den Kunden der umliegenden Geschäfte, wie ALDI oder EDEKA traf das Anliegen der Umweltschützer auf viel Entgegenkommen.
Die Veranstaltung wurde auch genutzt, die Quickborner „Beutelbirke“ weiter bekannt zu machen. Das Prinzip, beim Einkaufen die angebotenen Beutel zu nutzen und bei Gelegenheit wieder einzuhängen, wurde den Besuchern nahe gebracht.


Zur Zeit gibt es 7 Standorte in Quickborn:
DM Markt an der Feldbehnstrasse, EDEKA Harms am Forum, Goethe Apotheke am Harksheider Weg, das Reformhaus in der Bahnhofstrasse, Famila am Halenberg, Budnikowski im Forum und die Apotheke Ziegenweg.

Weitere Informationen:
www.bund.net/service/publikationen/detail/publication/plastikfrei-ich-bin-dabei/
https://www.bund-pinneberg.de/themen-und-projekte/beutelbirke-in-quickborn/

_______________________________________________________________________________________________________

Mobilität in der Metropolregion Hamburg

                                                                                                                                                           Januar 2019

Im Zeitraum von 2010 bis 2016 ist die Zahl der Pendler von Schleswig-Holstein nach Hamburg um 12% auf 170.186 und die durchschnittliche Pendeldistanz ist um 15,1% von 14,6 auf 16,8 km gestiegen. Ein großer Teil des ständig steigenden Verkehrsaufkommens spielt sich auf den Straßen ab. Was fällt der Politik dazu ein? Maßnahmen gegen das maßlose Verkehrswachstum? Fehlanzeige. Anreize zum Umsteigen auf den ÖPNV oder das Fahrrad? Nicht ernsthaft. Stattdessen vor allem das: Mehr Straßen.

Weiter lesen

______________________________________________________________________________________________________________

Zitate der Woche (34. Woche 2019)

„ . . . dass der Preis des Nichtstuns mit Sicherheit höher sein wird als der Preis des Handelns.“ (Bundeskanzlerin Merkel am 20.08.2019 beim Treffen mit den nordischen Regierungschefs in Reykjavik zum Thema Erderhitzung/Klimaschutz). Welch geniale neue Erkenntnis! Hätte sie z.B. ´mal die Umweltverbände gefragt – die hätten ihr das schon vor 40 Jahren sagen können . . .

Weiter lesen
______________________________________________________________________________________________________________

Die Kinder der „Wilden 13“ pressen Apfelsaft mit dem BUND Quickborn

 (Hans-Joachim Bull / BUND Quickborn)

Alle Jahre wieder: Die Kinder des Johanniter Kindergartens „Wilde 13“ in Quickborn Heide pressen Apfelsaft mit dem BUND Quickborn.

______________________________________________________________________________________________________________

Der Familientag in Quickborn

Bei strahlendem Sonnenschein hat die BUND Ortsgruppe Quickborn am 23. Juni 2019 ihren Stand auf dem Familientag präsentiert. Das Leitthema war "Stadtnatur".

In vielen Gesprächen haben die Besucher über den Verlust von Natur in ihrer Stadt diskutiert.

Besonders beklagt wurde die zunehmende Zahl sogenannter "Schottergärten".

Für Kinder gab es die Möglichkeit, Samenkugeln zu basteln.

______________________________________________________________________________________________________________ 

Citizens Forest startet in Bönningstedt

Am 25. Mai 2019 wurde die 1. Fläche in Bönningstedt durch "Citizens Forest" aufgeforstet. Grundlage ist die Miyawaki Methode.

Zahlreiche Helfer, darunter auch 2 BUND Mitglieder aus Quickborn, waren mit Begeisterung bei der Sache. Innerhalb von 3 Stunden wurde die Fläche bepflanzt, gemulcht und von der Freiwilligen Feuerwehr Bönningstedt gewässert.

Die Gruppe um den Initiator Pascal Girardot hatte die Aktion organisatorisch gut vorbereitet und so wurde Hand in Hand gearbeitet.

Diese Aktion wird als Startschuss für hoffentlich viele ähnliche Aktionen regional und überregional gesehen.

Impressionen von der Fläche

________________________________________________________________________________________________________

„Besserer ÖPNV statt Dauerstau"

Renate Rathmann dankt Kirsten Kock und überreicht einen Büchergutschein.

Am Freitag, den 24. Mai  2019 fand im VFL-Heim Pinneberg die Jahreshauptversammlung der BUND Kreisgruppe Pinneberg statt.

Im öffentlichen Teil um 19.00 Uhr fand ein Vortrag zum Thema Mobilität in Schleswig-Holstein statt. „Besserer ÖPNV statt Dauerstau“. Die Referentin Kirsten Kock, Mobilitätsbeauftragte im BUND Landesverband S-H, zeigte eine interessante Präsentation. Eine lebhafte Diskussion unter den Anwesenden rundete den gelungenen Abend ab.

Wir danken Frau Kirsten Kock für diesen informativen Abend!

______________________________________________________________________________________________________________

Der BUND Quickborn zeigt den Film "A Plastic Ocean"

Am 3. Mai 2019 hat die Quickborner Ortsgruppe des BUND für Umwelt- und Naturschutz in Kooperation mit dem Beluga Kino den Film „A plastic Ocean“ gezeigt. Das BUND Vorstandsmitglied des Kreises Pinneberg, Jürgen Dammers, begrüßte die Besucher und dankte Herrn Bartels vom Beluga für die Möglichkeit der Vorführung. Außerdem freute er sich über ein volles Haus und viele jugendliche Besucher.

Zur Einstimmung auf das Thema Meer gab es einen Kurzfilm aus dem Projekt UNDINE II über die Unterwasserwelt der Ostsee und deren Schutzwürdigkeit. Das Projekt, an dem auch der BUND Schleswig-Holstein beteiligt ist, wird aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung gefördert. 

 

Der Dokumentarfilm „A Plastic Ocean“ zeigte dann eindrucksvoll, wie dramatisch das Plastikmüll-Problem in den Meeren ist und erinnert uns daran, welch zerstörerische Folgen unsere Wegwerf-Kultur für den Planeten hat. Beispiele dafür zeigten verendete Vögel und Wale, die verhungerten, weil die Mägen mit dem unverdaulichen Plastik verstopft waren.


Über fünf Jahre hinweg recherchierte und filmte ein Team aus Wissenschaftler*innen und Aktivist*innen an 20 verschiedenen Orten rund um die Erde. Das Ergebnis sind wunderschöne und schockierende Aufnahmen, welche die verheerenden Effekte der Plastikverschmutzung dokumentieren. Doch der Film zeigte auch Technologien und politische Lösungen, die das Potenzial haben, die Situation zu verbessern.

Anschließend bedankten sich die beeindruckten Zuschauer für diesen sehr informativen Film und diskutierten teilweise angeregt über die Plastikproblematik.

 

Insgesamt freuten sich die Organisatoren über einen gelungenen Abend.

____________________________________________________________________________________________________________

Ehrung für Ursula und Peter Gudelius

Foto: Kuchel / Quickborn 1

Am 27. März 2019 wurden beide im Rahmen des Tages des Ehrenamtes in Quickborn geehrt.

Das Ehepaar Gudelius hat, sich ergänzend und unterstützend, in großem Maße Engagement für Natur und Stadtkultur gezeigt. Ursula Gudelius hat die Quickborner BUND Gruppe 1992 mit begründet und mit Ideen belebt und befördert. Ein Herzensanliegen ist ihr das sogenannte „Heckenprojekt“. Hierbei werden Gartenbesitzer bei der Anlage von bunten Hecken für den Vogelschutz beraten und auch finanziell unterstützt. Speziell bei der Beratung und der Planung ist Ursula in ihrem Element. Auch wenn sie sich mittlerweile aus der aktiven Mitarbeit zurück gezogen hat, profitiert die Quickborner Gruppe von ihrem enormen Fachwissen.
 

Für ein schöneres Quickborn, nach dem Motto „Eine Stadt macht sich hübsch“, engagiert sich auch Herr Gudelius. Seien es Randstreifen oder Rabatten, keine Fläche ist klein genug, um blühenden Pflanzen und damit Nahrungsangebote für Insekten zu schaffen. Ein besonders gelungenes Beispiel ist die Verkehrsinsel im Harksheider Weg, die das Ehepaar Gudelius eigenhändig pflegt. Dabei muss es ihm oft wie ein Kampf gegen Windmühlenflügel vorgekommen sein, so dick waren und sind die Bretter, die zu bohren sind. Gerade diese Beharrlichkeit prädestiniert ihn, und damit auch seine Frau, für diese Ehrung!

___________________________________________________________________________________________________________

Die Ausstellung "StadtNatur" in der Bücherei Quickborn

4 Wochen lang zeigte die BUND Ortsgruppe Quickborn 2019 in der örtlichen Stadtbücherei die Ausstellung "Stadtnatur".

Eröffnet wurde die Ausstellung durch einen Vortrag von Wilhelm Flade-Krabbe (BUND). Der Landschaftsführer und Imker hielt ein eindringliches und auch unterhaltsames Referat über Insekten und ihr bedrohliches Verschwinden aus der Natur. Einige Gründe dafür, wie Vernichtung von Lebensräumen durch die Landwirtschaft, aber auch durch Flächenverbrauch in den Kommunen wurden benannt.

Flächenversiegelung und der Verlust an alten Bäumen sind unter anderem Themen der Ausstellung "StadtNatur", die zu den regulären Öffnungszeiten der Bücherei besucht werden kann.

Auf einer gesonderten Stellwand konnten Besucher mithilfe von bereitliegenden Klebezetteln Anmerkungen, Vorschläge u.a. anbringen.

Impressionen vom Eröffnungsabend und der Ausstellung

______________________________________________________________________________________________________________

Der BUND auf der Messe des Freiwilligenforums in Uetersen

BUND Stand auf dem Freiwilligenforum in Uetersen Foto: Hans-Joachim Bull

Am 16. März 2019 war die Kreisgruppe Pinneberg auf der Messe mit einem Stand vertreten.

Leider hat das Wetter über weite Strecken nicht mitgespielt, aber dank Harald Meyer, der uns mit dem BUNDmobil des Landesverbandes unterstützt hat, war doch für Wetterschutz gesorgt.

Es ergaben sich interessante Gespräche mit Besuchern, bei denen einige Themen immer wieder angesprochen wurden. Die Probleme mit Plastikabfällen, Insektensterben und die Vermüllung der Landschaft beschäftigen viele Menschen.

Großes Verständnis wurde auch für die "Fridays for future" Demonstrationen geäußert.

________________________________________________________________________________________________________

Stromwechsel - aus Sorge um das gemeinsame Haus

Referent Michael Artmann

Am 29. November 2019 fand in Quickborn eine Veranstaltung über Verflechtungen der Stromwirtschaft, politischen Einflüssen aber auch über soziale und gesellschaftliche Auswirkungen statt. Papst Franziskus äußerte sich 2015 sehr besorgt über „das gemeinsame Haus“, die Lebensgrundlagen auf dieser Erde. 

Mehr...

 

_____________________________________________________________________________________________________________

Kahlschlag an der Krückau

Wie wir am 20. März 2018 feststellen mussten, wurde der Gehölzsaum der Krückau zwischen Elmshorn und Kölln-Reisiek in einem ca. 300 m langen Abschnitt weitgehend zerstört.

Die Umweltbehörde hatte dem zuständigen Wasserverband einen Rückschnitt der Gehölze unter der Auflage gestattet, dass im Rahmen einer naturnahen Gewässerunterhaltung nur das Nötigste zurückgeschnitten wird. Dagegen hat der Wasserverband massiv verstoßen.

Weiter lesen

______________________________________________________________________________________________________________ 

Suche

Bündnis gerechte Weltordnung

Aus dem Ende 2014 gegründeten „Bündnis gegen TTIP, CETA, TiSA & Co – Elmshorn und Umgebung“  ist das „Bündnis gerechte Weltordnung – Elmshorn und Umgebung“ geworden.
Beteiligt sind Gewerkschaften, Parteien, der BUND als Umweltverband und besorgte Einzelpersonen. 

Weiter lesen

______________________________________________________________________________________________________________ 

Der BUND schneidet Kopfweiden

 (BUND Quickborn)

Alljährlich im Februar müssen die Kopfweiden im Himmelmoor geschnitten werden...

______________________________________________________________________________________________________________ 

Der aktuelle Schaukasten in Quickborn

_________________________________

Ihr direkter Draht zu uns:

Kreisgruppe Pinneberg


E-Mail schreiben Tel.: Tel.: 041 21 / 78 658

Melden Sie sich hier für den Mailrundbrief an: